Facebook TwitterRSS FeedPinterest

Herrenmannschaften

Fußball: Preetzer TSV hatte im Seestadion nichts zu bestellen

P1000865 klein

Im Ergebnis deutlich, aber spielerisch eher durchschnittlich setzte sich die SG I gegen die Schusterstädter durch.

Verbandsliga Ost

Sonntag, 21.10.2018: SG Bornhöved/Schmalensee I - Preetzer TSV I 3:0 (0:0)

Das Team von Trainer Andreas Möller aus der Schusterstadt Preetz legte nach Anpfiff durch Schiedsrichter Kurtovic sofort los wie die Feuerwehr und kam nach einen Fehlpass in der SG-Defensive gleich in der 1. Minute zu einer guten Chance, die zum Glück für die SG genau wie zwei weitere Möglichkeiten (3./4. Minute) ungenutzt blieben. Erst nach fünf Minuten wagte sich die SG-Offensive erstmals in die gegnerische Hälfte, kam aber bis auf wenige Ausnahmen nicht so richtig ins Spiel, weil leichte Abspielfehler im Spiel nach vorne die Gäste immer wieder in Ballbesitz brachten. Der Tabellenzwölfte hingegen zeigte sich ball- und kombinationssicherer und spielte druckvoller nach vorne, allerdings ohne zählbare Erfolge zu erzielen. Der frisch gebackene Papa einer Tochter im SG-Tor, Patrick Rehberg, präsentierte sich auch heute als ein sicherer Rückhalt seines Teams. Bei einem schnellen Konter der Preetzer in der Nachspielzeit (48.) hätte auch Paddy keine Chance gehabt. Aber zum Glück für die SG rettete der Pfosten. Mit einem torlosen Remis ging es in die Halbzeitpause.

P1000872 PM

Patrick Mester (links) brachte seine Farben auf die Siegerstraße.

Trainer Ralf Hartmann schien in der Pause erneut die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die SG übernahm jetzt die Initiative und setzte die Gäste sofort unter Druck. Nach einem guten Spielzug über links bediente Valdrin Idrizi in der Mitte Patrick Mester, der aus 18 Metern mit einem satten Schuss die 1:0-Führung (50.) erzielte. Drei Minuten später traf Torjäger Fabian Makus zum 2:0 (53.). Fast im Gegenzug der Anschlusstreffer, doch Paddy zeigte sich erneut als Meister seines Faches. Jonas Griese zimmerte einen Freistoß aus zentraler Position nur gegen die Latte (57.). Die Preetzer, die sich in dieser Phase nur auf gelegentliche Konter beschränkten, kamen mit zunehmender Spieldauer aber wieder besser ins Spiel und wollten unbedingt den Anschlusstreffer, konnten sich aber zum Glück gegen die jetzt besser aufgestellte SG-Defensive nicht entscheidend durchsetzen. So setzte Fabian Makus nach gutem Zuspiel von Valdrin Idrizi von links mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tag zum 3:0 (85.) den Schlusspunkt und sicherte der SG drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Fazit: Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg, weil sich die SG im Gegensatz zur zweiten Halbzeit gegen SSG Rot-Schwarz Kiel diesmal in den entscheidenden Momenten in der zweiten Halbzeit treffsicherer zeigte. Aber das Spiel hätte auch anders ausgehen können, wenn den Gästen aus Preetz der Führungstreffer gelungen wäre. Mit 21 Punkten nach 13 Spielen setzt sich die SG zunächst in der oberen Tabellenhälfte fest, muss aber in den beiden letzten Spielen der Hinrunde auswärts gegen Eutin 08 II (14 P./11.)  und zu Hause gegen den Dobersdorfer SV (19 P./7.) spielerisch zulegen und noch punkten, um mit einem sicheren Gefühl in die Winterpause gehen zu können.

SG Bornhöved/Schmalensee: Patrick Rehberg – Florian Bruckschlögl (ab 67. Sebastian Brügmann) - Jonas Griese - Torben Ruckpaul – Kai Dose (ab 8. Max Knaup) - Patrick Mester, Metin Sari - Valdrin Idrizi – Fabian Makus, Andrè Bolz (ab 32. Tim Garnitz)

Tore: 1:0 (50.) Patrick Mester – 2:0 (53.) und 3:0 (85.) Fabian Makus

Gelbe Karten: Florian Bruckschlögl (53.) Unsportlichkeit – Patrick Mester (77.) und Max Knaub (81.) wegen Foulspiel

 

Bericht und Bilder: Lothar Rath



Suche