Herrenmannschaften

Fußball: FSG-Teams mit gemischtem Jahresauftakt

12

Unsere Kicker sind mit Siegen und Niederlagen ins Fußballjahr 2022 gestartet. In besserer Frühform zeigt sich bisher das Verbandsliga-Team.

Verbandsliga Ost

Samstag, 19.03.2022: VfR Laboe I - FSG Saxonia I 1:4 (0:3)


Gegen den Tabellenletzten kam das Team von Trainer Ralf Hartmann bei herrlichem Sonnenschein und ein wenig Seewind auf dem Laboer Stoschplatz nur ganz langsam in Fahrt. Erst nach einer guten Einschussmöglichkeit von Kapitän Jonas Griese nach 17 Minuten erhöhte die FSG den Druck, der letztlich auch relativ schnell zur 1:0-Führung durch Torjäger Jan Olaf Muhs führte. Dominik Schiffer setzte sich über die linke Angriffsseite gekonnt durch und servierte die Hereingabe genau auf den Kopf von Torjäger Jan Olaf Muhs, der keine Mühe hatte, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken (21.). Kurz danach vergab Nicolai Steffen (23.) eine weitere gute FSG-Möglichkeit, ehe Dominik Schiffer in aussichtsreicher Schussposition im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt wurde (33.). Schiedsrichter Hohmann zeigte sofort auf den Punkt. Diese Chance ließ sich der sichere Elfmeterschütze in den Reihen der FSG, Jan Olaf Muhs, nicht entgehen und schickte VfR-Torhüter in die falsche Ecke. Mit seinem 13. Saisontor brachte er die FSG in der 33. Spielminute verdient mit 2:0 in Führung, die Christopher Kroll noch vor der Halbzeit auf ein komfortables 3:0 (39.) ausbaute, als er nach einer zu kurzen Abwehr der Laboer Defensive an den Ball kam und mit Auge den Ball ohne Mühe im gegnerischen Tor versenkte.

 

10
Jan Olaf Muhs trifft per Kopf zur Führung seiner Mannschaft.

 

Mit einer vermeintlich sicheren 3:0-Führung im Rücken lief bei der FSG in der zweiten Spielhälfte weder in der Defensive noch in der Offensive viel zusammen. Die Männer vom Stoschplatz machten gegen eine jetzt viel zu pomadig agierende FSG-Defensive Druck und erspielten sich auch einige gute Möglichkeiten. Nach einer Flanke von links von Jan Patrick Wimmer, neben Janek Geisbauer der auffälligste Laboer Spielern, wurde der Ball im´Gewühl vor dem FSG-Tor zuletzt von Sascha Reichow ins eigene Tor zum 1:3 (59.) abgelenkt. Die durch den Treffer zusätzlich motivierte Heimmannschaft erhöhte weiter den Druck und kam gegen die nicht mehr sicher stehende FSG-Defensive zu weiteren guten Chancen, die zum Glück jedoch nicht im FSG-Tor landeten. So konnte FSG-Keeper „Paddy“ Rehberg, bis dahin wenig geprüft, in der 70. Minute eine gute Möglichkeit vereiteln und Patrick Wemmer scheiterte gleich zweimal (74. und 79. Minute), als er das FSG-Gehäuse nur knapp verfehlte. Auch in der FSG-Offensive lief nur noch wenig zusammen. Kaum ein geordnet vorgetragener Angriff brachte die Defensive der Laboer bis zur 80. Minute in Verlegenheit. Dann schlug erneut Torjäger Jan Olaf Muhs zu. Angespielt nach einem schnellen Konter enteilte er der Laboer Defensive und machte mit seinem dritten Treffer in der 80. Minute den Sack endgültig zu.

 

29
Vergeblich gestreckt: Patrick Rehberg kann Laboes Ehrentreffer nicht verhindern.
.

Fazit: Insgesamt gesehen ein verdienter Sieg, weil die FSG die sich bietenden Torchancen besser nutzte. Allerdings ist spielerisch und kämpferisch noch viel Luft nach oben, wenn die Mannschaft, die aktuell nach 13 absolvierten Spielen mit 22 Punkten auf Platz fünf liegt, am Saisonende zum Abschied von Trainer Ralf Hartmann das angestrebte Saisonziel „Platz vier“ erreichen will.

Dazu Trainer Ralf Hartmann: „Mit den drei Auswärtspunkten bin ich zwar zufrieden, mit dem Spiel meiner Mannschaft aber nur phasenweise. Da müssen wir in jeglicher Hinsicht deutlich mehr zulegen, zumal es am kommenden Samstag zum Spitzenreiter nach Preetz geht“. Auch unsere mitgereisten Fans freuten sich über den Dreier, zeigten sich enttäuscht von der Leistung des Teams insbesondere in der zweiten Halbzeit, sind aber in jedem Fall in der nächsten Woche wieder mit in Preetz dabei, um das Team von außen zu unterstützen.

 

27
FSG-Trainer Ralf Hartmann sieht Steigerungsbedarf.

 

Aufstellung:
Patrick Rehberg (38) – Tobias Jantzen (21) - Jonas Griese (4/K) – Sascha Reichow (17) ab 63. Elias Laizers (12) – Dominik Schiffer (7) – Bastian Heinrich (8) - Patrick Mester (24) - Christopher Kroll (10) - Nicolai Steffen (11) ab 84. Nicolas Wittstock (22) - Tim Wedemeier (25) ab 63. Sebastian Brügmann - Jan Olaf Muhs (15)
Es fehlten: Matthias Balzer - Daniel Hahne – Andre Bolz – Anatoli Lefler – Rasmus Faber
Noch Rot-Gesperrt: Arne Duggen (9)
Torfolge: 0:1 (21.) Jan Olaf Muhs – 0:2 (33.) Jan Olaf Muhs Foulelfmeter – 0:3 (39.) Christopher Kroll – 1:3 (54.) ET Sascha Reichow - 1:4 Jan Olaf Muhs
Schiedsrichter: Tim Hohmann (VfL Vorwerk Lübeck)
Schiedsrichterassistenten: Olaf Grote und Florian Westphal, KFV Lübeck

 

Bilder VfR Laboe I - FSG Saxonia I:

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46

Simple Image Gallery Extended

 

 

 

Verbandsliga Ost

Samstag, 12.03.2022: ASV Dersau I - FSG Saxonia I 0:3 (0:0)

Von Beginn an dominierte das Team von Trainer Ralf Hartmann und setzte die Platzherren sofort unter Druck. Trotz einiger hochkarätiger Möglichkeiten wollte der FSG in der ersten Halbzeit kein Tor gelingen. So scheiterten u. a. Nicolas Steffen (3.), Tim Wedemeyer (5.), Dominik Schiffer (14.) traf leider nur den gegnerischen Pfosten, Bastian Heinrich (19.) undOlaf Muhs (21.) auch mit am gut aufgelegten Torwart der Gastgeber, Simon Ehrk.


Nach dem Wechsel scheiterte erneut Dominik Schiffer, als er alleine auf den Torwart zulief (46.). Davon ließ sich die FSG, deren Defensive heute sehr kompakt stand, nicht beeindrucken, sondern machte weiter Druck. In der 65. Minute dann die entscheidende Szene. Nicolai Steffen wurde im gegnerischen Strafraum elfmeterreif gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Torjäger Jan Olaf Muhs sicher zur verdienten 1:0-Führung. Nur zwei Minuten später (67.) setzte sich Dominik Schiffer auf der Außenbahn durch und bediente den in der Mitte stehenden Tim Wedemeyer, der eiskalt zum 2:0 abschloss. Mit dieser Führung im Rücken ließ die FSG dann nicht mehr viel zu und konnte in der Nachspielzeit (90. +2) durch Dominik Schiffer sogar noch das 3:0 erzielen.

Dazu Ligamanager Dirk Ruckpaul: „Ein verdienter Sieg, der aufgrund der guten Chancen auch noch höher hätte ausfallen können, weil wir von Beginn an die Dersauer unter Druck setzten und auch in der Defensive diesmal nichts anbrennen standen“.

Aufstellung:
Matthias Balzer (1) Tobias Jantzen (21) - Jonas Griese (4/K) Sascha Reichow (17) Dominik Schiffer (7) Bastian Heinrich (8) - Nicolas Wittstock (22) - Christopher Kroll (10) - Nicolai Steffen (11) ab 70. Andre Bolz (20) - Tim Wedemeier (25) - Jan Olaf Muhs (15) ab 70. Sebastian Brügmann

Auf der Bank: Daniel Hahne (33) Patrick Rehberg (38) Anatoli Lefler (6) - Elias Laizers (12) Rasmus Faber (28)

Noch Rot-Gesperrt: Patrick Mester (24) und Arne Duggen (9)

Torfolge:
0:1 (65.) Jan Olaf Muhs Foulelfmeter 0:2 (67.) Tim Wedemeyer 0:3 (90. +2) Dominik Schiffer
Schiedsrichter: Nikolaos Frangedakis, TSV Kronshagen

Assistenten: Ketrik Freund und Mika John Gieske, KFV Kiel

Besonderes Vorkommnis: Rot für ASV-Trainer Jürgen Muus (90.)

Zuschauer: 100

 

Kreisklasse A

Samstag, 19.03.2022: FSG Saxonia II -SV Schwarz-Weiß Westerrade 0:1 (0:0)

Gegen den Tabellenfünften aus Westerrade, der als offensiv stark bekannt ist, spielten wir im Wankendorfer Jahnstadion mal wieder mit Libero, um so unsere Defensive zu festigen.Von Beginn an kamen wir ganz gut in das Spiel und konnten dank der stabilen Defensive deren Offensivdrang eindämmen. Mit zunehmender Spieldauer kamen wir besser ins Spiel und erspielten uns auch gute Möglichkeiten. So scheiterte Jan Schütt nach ca. 30 Minuten zweimal in aussichtsreicher Position. Dem Spielverlauf nach wäre eine Führung aufgrund der Chancen auch nicht unverdient gewesen. Auch die Gäste hätten in der Nachspielzeit noch in Führung gehen können, scheiterten aber an dem gut aufgelegen FSG-Keeper Christian Schnoor. Mit 0:0 ging es in die Pause.


Auch nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Pascal Hoffmann, der nicht immer sicher bei seinen Entscheidungen auf beiden Seiten war, spielten wir weiter gut mit und generierten auch wieder gute Möglichkeiten. Dennis Danker und Jeronimo Frank konnten das Leder leider auch nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Es wollte im Gegensatz zum 5:4-Auswärtserfolg meiner Mannschaft an diesem Tag einfach nicht klappen mit einem Torerfolg, obwohl wir alles versucht haben. Aber auch die Gäste konnten dank der guten Paraden von FSG-Keeper Christian Schnoor noch nicht jubeln. Als sich alle schon auf ein torloses Unentschieden eingestellt hatten, gab es in der 75. Minute doch noch einen Torjubel, allerdings nicht für uns, sondern für unsere Gäste. Nach einem Freistoß von außen fand der von Magnus Grell getretene Ball an Freund und Feind vorbei den Weg direkt in unser Tor. Wir haben anschließend zwar alles versucht, aber unser Abschlusspech am heutigen Tage blieb uns bis zum Abpfiff treu. Leider verletzte sich in der Schlussphase Matze Fink bei einer Aktion leider schwerer und wird wahrscheinlich abhängig von der Diagnose erst einmal länger ausfallen.

Fazit: Aufgrund der gezeigten Leistungen und der erspielten Chancen eine unnötige Niederlage, auf der wir aber aufbauen können. Gerade in den nächsten Spielen wird es darum gehen, gegen unsere Mitkonkurrenten wichtige Punkte zu holen, um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen, sondern frühzeitig einen sicheren Tabellenplatz zu erreichen.

 

Bilder FSG Saxonia II - SV Schwarz-Weiß Westerrade I:

  • 01
  • 02
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27

Simple Image Gallery Extended

 

 

 

Spielberichte: Lothar Rath (FSG I), Chris Willhöft (FSG II), Bilder: Klaus Jagen

 

 

Entdecke unseren Verein...

Terminvorschau:

So Mär 03, 2024 @19:00 -
Skatabend
Di Mär 05, 2024 @19:30 -
Vorstandssitzung
Mi Mär 06, 2024 @20:15 -
Tischtennis - Punktspiel SVS I
Fr Mär 08, 2024 @19:30 -
Tischtennis - Punktspiel SVS I (verlegt)
So Mär 10, 2024 @18:30 -
Tanzen - Gesellschaftstänze (Aufbaukurs)

Bild Startseite Knicklauf

20240225 SVS Flyer Osterfeuer 2024

teaser marketing v4  20231225 SVS Instagram Logo