Facebook TwitterRSS FeedPinterest

Tischtennis

Tischtennis: SVS I trotzt Tabellenführer einen Punkt ab

20190920 203852

Beim Heimauftakt trennte sich unsere 1. Mansnchaft vom unentschieden vom TC Grün-Weiß Oldenburg.

2. Bezirksliga Nord

Freitag, 20.09.2019: SV Schmalensee I - TC Grün-Weiß Oldenburg I 8:8

Im ersten Heimspiel der Saison 2019/20 trennte sich unser Bezirksliga-Team 8:8 unentschieden vom Aufsteiger und Tabellenführer TC Grün-Weiß Oldenburg. Bis zum Schluss blieb es ein ausgeglichener Mannschaftskampf, aus dem jede Seite auch als Sieger hätte hervorgehen können. Dieser Punktgewinn beschert unseren Jungs Platz 2 hinter den weiterhin ungeschlagenen Ostholsteinern.

Der SVS musste auf die nicht verfügbaren Stammkräfte Nils Koenig und Timo Kruse verzichten. Bernd Figura, Ersatzmann Nummer 1 aus der 2. Mannschaft, war erkrankt. Somit durften Olaf Suhr und Yvonne Wenzel an die Positionen 5 und 6 Bezirksliga-Luft schnuppern.

20190920 203403

Andre Wulf setzt im ersten Doppel zum erfolgreichen Rückhand-Topspin an.

20190920 203852

Ralf Neugebauer punktet per hartem Vorhand-Schuss.

Sehr spannend wurde es bereits ab dem ersten Aufschlag. Unsere Doppel 1 und 2 konnten erst nach jeweils fünf Sätzen jubeln. Ralf Neugebauer/Andre Wulf waren gefordert einen 0:2-Rückstand umzubiegen. Mehr Biss samt besserer Konzentration führten sie gegen Philip Emmrich/Alex Blunk noch in den Entscheidungsdurchgang, der wiederum äußerst eng verlief. Ein 12:10 brachte letztlich diesen Punkt auf die SVS-Habenseite (3:2). Life Waldron/Stephan Fester hatten mit Enrico Wendland/Michael Tode der Gäste stärkstes Duo vor der Brust. Hin und her verlief die Partie, gespickt mit vielen sehr guten Vorhand-Topsspins von Life, die immer wieder zu direkten Punktgewinnen führten, ehe sich unsere Paarung den Sieg in Satz 5 sicherte (3:2). Schwer wurde es danach für das Reservisten-Duo Yvonne Wenzel/Olaf Suhr. Trotz des 4-Klassenunterschiedes hielten sie gut mit, jedoch mussten sie der höheren Spielstärke ihrer Gegner Gerrit Franzkowski/Jörg Meier am Ende Tribut zollen (1:3).

20190920 205807

Alles unter Kontrolle: Ralf Neugebauer erwartet Philip Emmrichs Rückschlag.

20190920 212644

Michael Tode will gegen Life Waldron Vorhand-Topspin spielen.

20190920 220509

Wichtiger Punkt: Olaf Suhr bezwang Alex Blunk nach Satzrückstand.

Ralf Neugebauer musste im ersten Einzel nicht an seine Grenzen gehen, um Oldenburgs Nr. 2. Philip Emmrich in Schach zu halten. Der groß gewachsene Gast erlief viele Bälle, spielte eine schön anzuschauende Ballonabwehr, konnte allerdings selten richtig Druck aufbauen. Drei Sätze lang kontrollierte Ralle die Partie und verbuchte diesen Zähler für sich (3:0). Eine deutlich härtere Nuss stand Andre Wulf in Person von Enrico Wendland am Nebentisch gegenüber. Der agile, flinke GW-Einser mit guter Technik auf Vor- und Rückhand, machte Wulfi das Leben schwer. Lediglich Satz 1 konnte sich unser Urgestein sichern. Es blieb zwar danach eng, aber den punktebringenden Tick aggressiver war der Oldenburger und holte sich dieses Einzel (1:3). Life Waldron folgte mit einem Fünf-Satz-Krimi gegen Michael Tode. In langen Phasen dieses Spiels war unser Dreier zu passiv, überließ trotz guter Gelegenheiten oft den hart eröffnenden ersten Topspin seinem Kontrahenten, worauf er vielfach nicht gut reagierte. Nach 1:2-Rückstand fand Life doch wieder in die Begegnung, variierte seine Aufschläge stärker und war insgesamt präsenter, was letztlich zu einem 11:9 im Schlussdurchgang führte (3:2). Weniger Erfolg hatte Stephan Fester im Aufeinandertreffen mit Gerrit Franzkowski, dem er nach vier Sätzen einer unglücklichen Partie gratulieren musste (1:3). Mit Spannung fragten sich nun alle, ob die Ersatzleute Olaf und Yvonne dem Team Hilfe bringen würden. Erst wurde Olaf gefordert, dem sich mit Alex Blunk ebenfalls ein Ersatzmann aus der 1. Kreisklasse stellte. Für schwache Nerven war dieses Spiel nichts, weil es auf und ab verlief. Unser Spartenleiter ließ sich von der grundsätzlichen Passivität seines schlaksigen Gegners etwas einlullen, spielte vielfach nur mit anstatt konsequent gute Angriffsmöglichkeiten zu verwerten. Anhand einiger taktischer Tipps seiner Mitspieler stellte Olaf in Satz 4 sein Spiel leicht um, was sich auszahlte, ihn in den fünften Durchgang brachte und noch zu einem wichtigen Punktgewinn führte (3:2). Leider konnte Yvonne nicht daran anknüpfen. Trotz einer engagierten Vorstellung unterlag sie Jörg Meier glatt in drei Sätzen (0:3).

20190920 232011

Spielfreudig, aber leider nicht erfolgreich: Yvonne Wenzel im Duell mit Alex Blunk.

20190920 232858

Andre Wulf serviert im Entscheidungsdoppel den Tomahawk-Aufschlag.

20190920 233224

Starke Attacke, noch stärkere Reaktion: Ralle setzt zum Block von Enrico Wendlands Topspin an.

Die harte Nuss Wendland schien im Vergleich zum ersten Einzel gegen Andre noch einmal an Festigkeit gewonnen zu haben, als Ralf gegen sie antreten musste. Oldenburgs Topmann trumpfte mit gut platzierten Blocks auf, denen er immer wieder sehr schnelle Topspins mit flacher Flugkurve nah am Tisch folgen ließ, auf die Ralle meist nur reagieren aber nicht gezielt kontern konnte. Zunehmend resigniert angesichts des starken Auftritts seines Gegners verlor er klar in drei Sätzen (0:3). Besser machte es danach Andre im Duell mit Emmrich, dem er nur einen Satz überlassen musste. In Gänze betrachtet hatte er diese Begegnung im Griff, sodass er als verdienter Sieger vom Tisch ging. (3:1). Weniger Erfolg hatte dann Life, der gegen Franzkowski eine beachtliche Aufholjagd startete. 0:2 hinten, drehte er auf, um sich noch in Durchgang 5 zu kämpfen. Auf Augenhöhe spielend, gingen Life mehrere kleine Punkte verloren, weil er die Rückhand-Bälle seines Gegners etwas zu oft unterschätzte, die von dessen langer Noppe mal deutlich flatternd, mal stark unterschnitten zurückkamen – 7:11 hieß es zum Schluss für den Gast (2:3). Sehr klug auftretend und seine überaus fuchsige Seite zeigend, bezwang Stephan Fester in der Folge Michael Tode. Vor allem provozierte unser Vierer mit vielen Aufschlagfinten, z. B. über die kurze Rückhand-Noppe mit Schnittbewegung, aber ohne Schnitt sondern nur „reingelegt, oder langen Vorhand-Angaben, denen er mit seinem glatten Belag viel Rotation verlieh, zahlreiche Rückschlagfehler seines Gegners. Im Schlusssatz schien dieser so entnervt zu sein, dass er diesen quasi mit 11:3 abschenkte (3:1). Das untere Paarkreuz brachte dann nicht die erhofften Punkte, um den Sack zuzuschnüren. Olaf musste sich in drei Sätzen, geprägt von mehreren glücklichen Kantenbällen seines Gegenübers Meier, geschlagen geben (0:3). Yvonne präsentierte sich erneut sehr einsatzfreudig, konnte einen Durchgang gewinnen, aber Oldenburgs Reservist Blunk spielte mit vielen hohen Rückschlägen seine Reichweitenvorteile gegen sie aus, weshalb er diesen Zähler einsammeln konnte (1:3). Gegen 23:00 Uhr musste also ein Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Hier bekamen die noch anwesenden sechs Zuschauer einige rasante Ballwechsel zu sehen, die meist zu SVS-Gunsten ausgingen. In vier Durchgängen sicherten Ralle und Andre ihren Farben noch einen Punkt (3:1).

Statistik:

585:598 Bälle

30:35 Sätze

3:1 Doppel

5:7 Einzel

8:8 Endergebnis

Hier geht’s zum kompletten Spielbericht.

Ihr nächstes Saisonspiel wird unsere 1. Mannschaft am Freitag, 27. September beim Schlusslicht TuS Fahrenkrug II austragen. Erster Aufschlag wird um 20:15 Uhr in der Sporthalle im Schackendorfer Weg sein.

 

Bericht und Bilder: Christopher Brust

Terminvorschau:

Mi Okt 23, 2019 @19:00 -
Tanzen - Rock the Billy
Fr Okt 25, 2019 @20:00 -
Tischtennis - Punktspiel SVS I
Fr Okt 25, 2019 @20:00 -
Tischtennis - Punktspiel SVS II
Sa Okt 26, 2019 @14:00 -
Fußball - Punktspiel FSG Saxonia I
So Okt 27, 2019 @12:00 -
Fußball - Punktspiel FSG III

 Flugblatt Dorfquiz 2019 001

FSG Pressespiegel Aktuelles Deckblatt