Facebook TwitterRSS FeedPinterest

Tischtennis

Tischtennis: Ausstieg aus der Saison 2020/21

20201024 Beitragsbild Tischtennis Teams zurückgezogen

Unsere Tischtennissparte hat beide Mannschaften vom laufenden Punktspielbetrieb zurückgezogen.

- Tischtennis –

SVS steigt aus dem Punktspielbetrieb 2020/21 aus

 

So früh haben die die Schmalenseer Zellouloid-Akrobaten noch nie sagen können „Das war’s für diese Saison!“. Beide Mannschaften wurden am 19. Oktober durch Spartenleiter Olaf Suhr vom Spielbetrieb zurückgezogen. Bis dato hatte noch kein Team ein Punktspiel ausgetragen.

Für Außenstehende mag diese Entscheidung drastisch und unverständlich anmuten, aber intern stand diese Möglichkeit durchaus schon länger im Raum. Trotz der schwerwiegenden Abgänge von Ralf Neugebauer und Nils Koenig im Frühjahr, gelang wieder die Bildung von zwei Mannschaften. Die neue SVS I sollte nicht mehr in der 2. Bezirksliga Nord, sondern eine Klasse tiefer in der Kreisliga Segeberg/Stormarn auf Punktejagd gehen. Unverändert dagegen hätte die SVS II in der 3. Kreisklasse zum Schläger greifen sollen. Nachdem der Kreisverband am 1. September ankündigte, den für Mitte desselben Monats geplanten Saisonstart in die erste Woche nach den Herbstferien zu verschieben, bewerteten unsere Aktiven die Situation neu. Mancher möchte aufgrund möglicher gesundheitlicher Risiken nun doch lieber nicht während der Corona-Pandemie spielen, anderen fehlt schlicht der Spaß angesichts jener vom DTTB und TTVS-H coronabedingt geänderten Wettkampfvorschriften. Darunter fallen beispielsweise die einfache Punktrunde, das Spielsystem ohne Doppel, umfangreiche Hygieneregeln oder mancherorts Duschverbote nach den Spielen. Zusätzlich ist die Rückkehr von Stephan Fester und Bernd Figura, die beide Verletzungen auskurieren müssen, weiterhin fraglich. Insgesamt wären zum Saisonstart am 23. Oktober, und auch darüber hinaus, nicht genug Akteure dauerhaft einsatzbereit gewesen, um wenigstens eine Mannschaft ins Rennen schicken zu können. Unter diesen schwierigen Umständen fiel nach mehreren Gesprächen der Entschluss, die SVS-Teams in dieser Saison vom Punktspielbetrieb abzumelden.

Was sich zunächst sehr ernüchternd liest, wird langfristig wahrscheinlich keine gravierenden Folgen haben. Einerseits entspricht die Entscheidung dem Wunsch einer Mehrzahl unserer TT-Freunde, andererseits wird sie sportlich nicht zum Desaster. Laut Beschluss des Kreisverbandstages 2020 soll es in der laufenden Saison keine Absteiger, sondern nur Aufsteiger geben. Wo sich die SVS-Mannschaften ab Sommer 2021 wiederfinden werden, wird sowieso eine Überraschung sein. Zum 01. Juli des kommenden Jahres vereinheitlicht der TTVSH flächendeckend sein Spielsystem. Ab dann werden alle Ligen mit 4er-Mannschaften nach dem Werner-Scheffler-System spielen. Aktuell bestehen diese Spielordnung und die seit Jahrzehnten bekannten 6er-Mannschaften, wie z. B. in der Kreisliga Segeberg/Stormarn, parallel. Mit den aufgrund der Reform kleineren Mannschaften wird es zu vielen Verschiebungen kommen. Wir dürfen gespannt sein, was sich daraus für den SVS entwickeln wird.

Kurzer Seitenblick: Der Spielbetrieb des Kreises Segeberg nahm wie geplant in der vergangenen Woche seinen Anfang. Auf Bezirksebene fand dagegen zunächst die zweite Verschiebung aufgrund von Corona statt. Dort waren die ersten Aufschläge nun für Januar 2021 vorgesehen. Am 26. Oktober reagierte das TTVSH-Präsidium. In der Abstimmung tags zuvor mit den Kreis- und Bezirksverbänden wurden neue, an den vorherrschenden Inzidenzwerten in den Kreisen orientierte Regelungen für den Punktspielbetrieb beschlossen. Dazu ein Auszug aus dem TTVSH-Schreiben:

 

Um den Tischtennissport, seine Strukturen sowie den Spiel- und Trainingsbetrieb aufrechterhalten so-wie allen Betroffenen eine Perspektive geben zu können, sind nun weitergehende Maßnahmen erforderlich, die vom Präsidium des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein anlässlich einer Videokonferenz mit den Kreis- und Bezirksverbänden am Sonntagabend, den 25.10.2020, kommuniziert und diskutiert wurden.

Gemäß Beschluss des Präsidiums des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein gelten ab dem 26. Oktober 2020 bis auf Weiteres folgende Regelungen zum Spielbetrieb:
 

1) Bei Covid-19-Inzidenzwerten von bis zu 34,99 findet der Mannschaftsspielbetrieb im jeweiligen Kreisverband wie geplant statt. („Normal-Status“)

2) Bei Covid-19-Inzidenzwerten von 35,00 bis 49,99 findet der Mannschaftsspielbetrieb im jeweiligen Kreisverband auf freiwilliger Basis statt. Dies bedeutet, dass ein Spiel auf Wunsch einer beteiligten Mannschaft verlegt werden muss, sofern der Wunsch mindestens 24 Stunden vor Spielbeginn gegenüber der anderen Mannschaft und dem Spielleiter annonciert wird. („Schutz-Status I“) Wurde der Covid-19-Inzidenzwert von 35,00 überschritten, bleibt der vorgenannte Status bestehen, bis eine Frist von zehn ununterbrochenen Tagen am Stück mit Covid-19-Inzidenzwerten von unter 35,00 verstrichen ist. Die zuständige Spielleiterin bzw. der zuständige Spielleiter müssen den Status des Spielbetriebs per Rund-Mail festlegen.

3) Bei Covid-19-Inzidenzwerten von 35,00 oder höher wird in einem Mannschaftsspiel kein Doppel gespielt. Dies bedeutet, dass alle im jeweiligen Spielsystem vorgesehenen Einzel ausgespielt werden müssen. Wurde der Covid-19-Inzidenzwert von 35,00 erreicht bzw. überschritten, bleibt die Aussetzung des Doppelwettbewerbs bestehen bis eine Frist von zehn ununterbrochenen Tagen am Stück mit einem Covid-19-Inzidenzwert von unter 35,00 verstrichen ist („Schutz-Aussetzung“). Die zuständige Spielleiterin bzw. der zuständige Spielleiter müssen den Status des Spielbetriebs per Rund-Mail festlegen.

4) Bei Covid-19-Inzidenzwerten von 50,00 oder höher findet kein Mannschaftsspielbetrieb im jeweili-gen Kreisverband statt („Schutz-Status II“). Ausnahme: Genau ein Mannschaftsspiel kann stattfinden, wenn sich in einer Sporthalle oder einem eindeutig abgegrenzten Hallenteil maximal zehn Personen befinden. Wurde der Covid-19-Inzidenzwert von 50,00 erreicht bzw. überschritten, bleibt der vorgenannte Status bestehen bis eine Frist von zehn ununterbrochenen Tagen am Stück mit einem Covid-19-Inzidenzwert von unter 50,00 verstrichen ist („Schutz-Aussetzung“). Die zuständige Spielleiterin bzw. der zuständige Spielleiter müssen den Status des Spielbetriebs per Rund-Mail festlegen.

5) Wenn Spiele bei einem Covid-19-Inzidenzwert von 35,00 oder höher durchgeführt werden, entfällt bei unvollständigem Antreten die Ordnungsgebühr.

6) Bei Mannschaftsspielen in kreisverbandsübergreifenden Spielklassen (Verbandsligen, Landesligen, Be-zirksligen, übergreifende Kreisligen) sind die vorgenannten Regelungen 1) bis 5) analog anzuwenden. Wird in Bezirksligen oder kreisübergreifenden Kreisligen in einem beteiligten Kreis der Covid-19-Inzidenzwert von 35,00 erreicht bzw. überschritten, wird in der kompletten Liga kein Doppel gespielt. Mannschaften aus Kreisen mit Covid-19-Inzidenzwerten von 50,00 oder höher dürfen nicht zu Aus-wärtsspielen in andere Kreise reisen. Ausnahme: Genau ein Mannschaftsspiel kann mit solchen Mannschaften stattfinden, wenn sich in einer Sporthalle oder einem eindeutig abgegrenzten Hallenteil maximal zehn Personen befinden Bei einem Punktspiel, bei dem eine Mannschaft aus einem Kreis mit Covid-19-Inzidenzwerten von 35,00 oder höher kommt, haben beide Mannschaften das Recht auf eine Spielverlegung gemäß 3).

7) Die Bezirke und Kreisverbände entscheiden weiterhin über die Durchführung ihrer Individualveranstaltungen (Meisterschaften, Ranglistenturniere). Die Doppel- und Mixed-Konkurrenzen werden al-lerdings zunächst bis zum 31.03.2021 ausgesetzt. Der Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein plant weiterhin die Durchführung der Landesmeister-schaften der Jugend 18 und Jugend 15 unter angepassten Durchführungsbestimmungen (siehe Rund-schreiben vom 18.10.2020) sowie der Damen und Herren unter angepassten Durchführungsbestim-mungen (Entscheidung auf der TTVSH-Sportwartetagung am 10. November 2020).

Es ist uns bewusst, dass wir mit den o. a. Entscheidungen den verantwortlichen Funktionären, insbesondere den Spielleiterinnen und Spielleitern auf allen Ebenen in den kommenden Monaten einiges abverlangen und wir bedanken uns für das große Engagement aller Verantwortlichen, die auch während der Corona-Pandemie im Sinne des Tischtennissports tätig sind – oft über das normale Maß hinaus - und damit entscheidend dazu beitragen, dass der Tischtennissport in Schleswig-Holstein ausgeübt werden kann.

Seitens der Geschäftsstelle des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein werden die Spielleiterinnen und Spieler täglich mit Tabellen versorgt, aus denen sie die Inzidenzwerte sowie den Status ihres Kreis-verbandes entnehmen können. Maßgeblich sind dabei die tagesaktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts.

Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen und -bestimmungen durch alle Beteiligten zwingend notwendig ist, um einen risikominimierten Spielbe-trieb aufrechtzuerhalten.

Wir hoffen sehr, dass uns die weiteren Entwicklungen der Corona-Pandemie nicht dazu zwingen, den Spielbetrieb tatsächlich komplett unter- oder gar abbrechen zu müssen.

 

Ob diese Saison angesichts jener höchst dynamischen Entwicklung auf allen Ebenen regulär durchgespielt werden kann, werden die kommenden Wochen zeigen.

 

Bericht: Christopher Brust

Entdecke unseren Verein...

Terminvorschau:

Di Dez 06, 2022 @19:30 -
Vorstandssitzung
Do Dez 15, 2022 @15:00 -
Spiel-, Sport- und Kreativnachmittag

FSG Pressespiegel Aktuelles Deckblatt