Facebook TwitterRSS FeedPinterest

Tischtennis

Tischtennis: TTVSH erklärt Saison 2020/21 für ungültig

20210220 Beitragsbild Abbruch TT Saison 202021

Nach der letzten Serie wurde auch die laufende Spielzeit offiziell abgebrochen. Der SVS proftiert jedoch unverhofft von dieser Entscheidung.

Aus für die Tischtennissaison 2020/21

 

Der 17. Februar brachte die finale Entscheidung: Schleswigs-Holsteins Tischtennisspieler:innen gehen vorzeitig in die Sommerpause. In allen Kreisklassen, Kreisligen, Bezirksligen, Landesligen und Verbandsligen der Damen und Herren wurde die Saison mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Gleichzeitig wurden sämtliche seit September 2020 erzielten Wettkampfergebnisse aus der Wertung genommen.

Richtungsweisend für diesen drastischen Entschluss wurde eine Videokonferenz des Deutschen Tischtennisbundes mit den einzelnen Landesverbänden am 15. Februar. Im Anschluss an dieses virtuelle Treffen beschloss der Nationalverband, den Spielbetrieb für die 2. und 3. Bundesligen der Damen und Herren sowie die Regional- und Oberligen der Damen und Herren mit sofortiger Wirkung abzubrechen und für ungültig zu erklären. Nur in den Profiligen, TTBL und 1. Damen-Bundesliga, kann voraussichtlich zu Ende gespielt werden. Zwei Tage danach entschied sich der Tischtennisverband Schleswig-Holstein in Abstimmung mit seinen Untergliederungen zum gleichen Vorgehen. Angesichts fortbestehender Einschränkungen für den Amateursport sieht der TTVSH keine planbaren Wettkampftermine in den nächsten Wochen. Mit Wiederzulassung des Spielbetriebes könne, ideale Entwicklung der landesweiten Corona-Inzidenz vorausgesetzt, frühestens im April gerechnet werden. In der dann noch zur Verfügung stehenden Zeit bis zum offiziellen Saisonende am 30.06.2021, sei eine reguläre Beendigung des Spielbetriebes mathematisch nicht mehr möglich. Außerdem rechnet der Landesverband selbst bei Öffnungen mit stark unterschiedlichen Zugangsmöglichkeiten der Vereine zu den Trainingsstätten. Hieraus würden sehr uneinheitliche Vorbereitungmöglichkeiten entstehen, die chancengleiche Wettkämpfe kaum zuließen.

Die wichtigsten Entscheidungen des 17. Februar zusammengefasst:

 

Wertung der Spielzeit 2020/2021:

  • In allen Spielklassen, die für ungültig erklärt wurden, gibt es keine Abschlusstabellen sowie keine Auf- und Absteiger*innen.
  • Neue Reservespieler-Status (RES-Status) werden gemäß Beschluss des Bundestags des Deutschen Tischtennis-Bundes am 21.11.2020 zur Spielzeit 2021/2022 nicht vergeben. Aus der Saison 2019/2020 heraus resultierende RES-Status bleiben bestehen, wenn die betroffenen Spieler*innen seither keinen Punktspieleinsatz absolviert haben bzw. entfallen, wenn die betroffenen Spieler*innen mit RES-Status seither mindestens einen Punktspieleinsatz absolviert haben (siehe H 1.3.2 WO des DTTB).
  • Die Wertung der bisher absolvierten Spiele für die Berechnung des TTR-Wertes bzw. der LivePZ bleibt unberührt. Der Inaktivitätsabzug (nach zwölf Monaten ohne Einzel-Spiel sinken der TTR-Wert und die LivePZ um 40 Punkte, für alle weiteren sechs Monate ohne Einzel-Spiel um jeweils weitere 20 Punkte / En-de des Abzugs nach drei Jahren ohne Einzel-Spiel / Jugendliche nicht betroffen), begründet sich auf der Annahme, dass sich die Spielstärke reduziert, wenn man über einen längeren Zeitraum keine Wettkämpfe bestreitet, und ist weiterhin in Kraft (siehe A 17.2 WP des DTTB in Verbindung mit der Beschreibung der Joola-Rangliste.). Dabei ist unerheblich, ob das Fehlen von Ergebnissen auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Tischtennissport zurückzuführen ist und die betroffe-nen Spieler*innen „unverschuldet“ keine Wettkämpfe bestreiten konnten. (Zusatz-Info: TTR-Wert- bzw. LivePZ-relevant sind beispielsweise auch Einzel-Spiele bei Meister-schaften, Ranglistenturnieren sowie gegebenenfalls bei möglichen alternativen „Frühjahrs- bzw. Sommerwettbewerben“.

Weitere Informationen zur Spielzeit 2020/2021:

  • Es werden für die Spielzeit 2020/2021 für die Landesligen und Verbandsligen keine Mannschaftsnenngelder erhoben.
  • Es wird darüber hinaus angestrebt, dass der TTVSH-Beirat auf seiner Sitzung am 07.03.2021 beschließt, die Gebühr für die Erteilung der Spielberechtigungen für den Erwachsenen-Mannschaftsspielbetrieb für die Spielzeit 2020/2021 einmalig nicht zu erheben.
  • Der TTVSH prüft, inwieweit ein alternativer „Frühlings-/Sommer-Spielbetrieb“, z. B. in Form von Po-kalwettbewerben mit Gruppenphase und Endrunde („Frühjahrs-Team-Cup“) in den Monaten Mai und Juni 2021 sinnvoll und realistisch durchführbar ist. Den Bezirken und Kreisverbänden wird empfohlen, dies für den jeweiligen Zuständigkeitsbereich ebenfalls zu prüfen. Durch die Teilnahme an einem TTR- bzw. LivePZ-relevanten Alternativ-Programm kann ein Inaktivitätsabzug vermieden werden. Dieses Thema wird im Rahmen der diesjährigen Beiratstagung des TTVSH erneut angesprochen werden. Informationen zur Spielzeit 2021/2022:
  • Die Zusammensetzung der Spielklassen im Damen- und Herren-Bereich für die Spielzeit 2021/2022 entspricht der Zusammensetzung der Spielklassen 2020/2021 nach Ende der Spielklasseneinteilung.
  • Mannschaften, die nach der Spielklasseneinteilung zur Spielzeit 2020/2021 zurückgezogen oder gestrichen wurden, erhalten erneut das Startrecht in dieser Spielklasse.

 

Über den letzten Punkt dürfen sich die SVS-Teams sehr freuen. Sie hatten sich aufgrund der dynamischen Corona-Entwicklungen nach Beginn der Spielzeit 2020/21 zum Rückzug aus der Saison entschieden. Mit den Festlegungen des TTVSH stehen Ihnen ab September wieder Startplätze in der Kreisliga Segeberg Stormarn und der 3. Kreisklasse Segeberg zu. Normalerweise verlören zurückgezogene Mannschaften Ihre Startrechte. Sie müssten in der auf den Rückzug folgenden Spielzeit eine Klasse tiefer als zuvor starten.

Alle Details der TTVSH-Beschlüsse finden sich im Rundschreiben vom 18. Februar.

 

Bericht: Christopher Brust

Entdecke unseren Verein...

Terminvorschau:

Di Dez 06, 2022 @19:30 -
Vorstandssitzung
Do Dez 15, 2022 @15:00 -
Spiel-, Sport- und Kreativnachmittag

FSG Pressespiegel Aktuelles Deckblatt